Medienmitteilungen 2017

14.09.2017

Versenkte konventionelle und chemische Munition muss aus den Meeren geborgen werden

CH-Zürich – 14. September 2017 – Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen die Alliierten (die USA, das Vereinigte Königreich, Frankreich und die UdSSR) von Deutschland ungebrauchte Munition. Diese Bestände beliefen sich insgesamt auf etwa 300’000 Tonnen Chemiewaffen – davon 39 Prozent Yperit (Senfgas), 18 Prozent Tabun (ein Nervengift), 11 Prozent Tränengas und 9 Prozent Phosgen. Auf der Potsdamer Konferenz beschlossen die Alliierten, diese chemischen Kampfstoffe im Atlantik in Tiefen von mehr als 1000 Metern zu versenken. Leider wurde die Abmachung nicht eingehalten und es ist bekannt, dass diese chemische Munition in der Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer in manchmal nur zehn Metern Tiefe versenkt wurde. Laut dem russischen Wissenschaftler Alexander Korotenko ist zwischen 2020 und 2060 wegen der Korrosion der Munitionsbehälter mit dem Auslaufen der Chemikalien ins Meer zu rechnen. 16 Prozent der Stoffe würden ausreichen, um jegliches Leben in der Ostsee auszulöschen, wenn sie freigesetzt würden.

 

Vollständigen Text als PDF (.pdf) herunterladen

19.07.2017

Theateraufführung «Jung und verliebt in den Planeten»

CH-Zürich – 19. Juli 2017 – Unter der Leitung des bekannten moldawischen Schauspielers und Regisseurs Alexander Grecu erarbeiten Jugendliche aus der Ukraine, Russland, Weissrussland, Moldawien, Japan, Italien und der Schweiz ein Theaterstück während des Green-Cross-Therapiecamps vom 16.7.–4.8.2017 in Wimmis BE und Uster ZH.

 

Die Theateraufführungen finden statt:
am Sonntag, 23. Juli 2017, um 16.00 Uhr im Schulhaus Chrümig in Wimmis,
am Freitag, 28. Juli 2016, um 17.00 Uhr auf der Rathausbrücke in Zürich,
am Samstag, 29. Juli 2017, um 16.00 Uhr auf dem Kirchplatz in Winterthur und
am Mittwoch, 2. August 2017, um 16.00 Uhr beim Café «8610 im Stadtpark» im Ustermer Stadtpark.
Zur Aufführung sind Jung und Alt herzlich eingeladen. Eintritt frei.

 

Vollständigen Text als PDF (.pdf) herunterladen

13.07.2017

Jugendliche aus radioaktiv kontaminierten Regionen in der Schweiz

CH-Zürich – 13. Juli 2017 – Bereits zum vierten Mal realisiert Green Cross Schweiz ein Therapiecamp in der Schweiz für Jugendliche, die durch Radioaktivität geschädigt sind. Finanziert wird dieses Therapiecamp von der Stiftung Movetia, die durch die Schweizerische Eidgenossenschaft unterstützt wird.

 

Das Jugendprojekt „Youth for a Green Future“ bringt rund 50 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren aus 7 Ländern – der Ukraine, Moldawien, Weissrussland, Russland, Italien, Japan und der Schweiz – vom 16.7. bis 4.8.2017 für einen Jugendaustausch in der Schweiz zusammen. Der erste Teil findet in Wimmis (BE), der zweite Teil in Uster (ZH) statt. Die meisten Jugendlichen stammen aus der radioaktiv belasteten Tschernobyl-Region oder aus Ländern mit hoher Bodenkontamination. Sie erholen sich in einer gesunden Umwelt, erarbeiten im Team eine Theateraufführung und vertiefen in Workshops und Exkursionen verschiedene Handlungskompetenzen im Bereich Umwelt, Gesundheit und Kommunikation.

 

Vollständigen Text als PDF (.pdf) herunterladen

29.06.2017

Green Cross Schweiz steigerte Spendeneinnahmen auf CHF 13,4 Millionen

CH-Zürich – 29. Juni 2017 – Die Nichtregierungs- und Umweltorganisation Green Cross Schweiz verzeichnet im Geschäftsjahr 2016 ein Spendenvolumen von CHF 13,4 Millionen. Damit steigerte die Umweltorganisation die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr mit CHF 13 Millionen um 3 Prozent. CHF 9,8 Millionen wurden zugunsten der Programme eingesetzt.

 

Für das Internationale Gesundheits- und Ausbildungsprogramm Sozialmedizin zur Durchführung der Therapiecamps und Mutter-und-Kind-Projekte setzte Green Cross Schweiz CHF 1,9 Millionen ein. Zur Unterstützung der nuklearen Abrüstung, Weiterführung der Chemiewaffenabrüstung und Förderung der Biowaffensicherheit flossen CHF 3,7 Millionen ins Programm Abrüstung. In die sichere Lagerung, Verpackung und Beseitigung alter Pestizide und die Einführung der Stockholmer Konvention in Westafrika sowie in die Sanierung von zwei Uranminen in Kirgistan wurden über das Programm Wasser–Leben– Frieden CHF 4,2 Millionen investiert. Der Jahresbericht und die detaillierte Jahresrechnung 2016 sind einsehbar unter greencross.ch.

 

Vollständigen Text als PDF (.pdf) herunterladen

28.02.2017

Green Cross International wird saniert

CH-Genf/Zürich – 28. Februar 2017 – Die Vorstandsmitglieder von Green Cross International (GCI) haben an ihrer Sitzung Martin Bäumle interimistisch zum Vorsitzenden gewählt bis zur Generalversammlung im Herbst 2017. Gleichzeitig wurde eine Task-Force unter der Leitung des neuen GCI-Vorstandsvorsitzenden Martin Bäumle zur dringenden finanziellen Sanierung und Vorbereitung der Generalversammlung bestimmt.

 

Vollständigen Text als PDF (.pdf) herunterladen

Green Cross
Schweiz | Suisse | Svizzera
Heinrichstrasse 241
8005 Zürich
Tel. +41 (0)43 499 13 13
Fax +41 (0)43 499 13 14
info@greencross.ch

Spendenkonto Green Cross Schweiz:
PC 80-576-7
IBAN CH02 0900 0000 8000 0576 7