Green Cross Schweiz bleibt in Kontakt mit seinen Partnern in der Ukraine, in Weissrussland und Russland und fokussiert sich jetzt auf humanitäre Hilfe in der Ukraine

Die letzten und unerwarteten kriegerischen Entwicklungen in der Ukraine haben Green Cross Schweiz schockiert. Das Unverständnis ist gross und führte zu Verunsicherung.

Green Cross Schweiz hatte deshalb am Morgen des 25. Februar 2022 ein virtuelles Meeting mit seinen Partnern in der Ukraine, in Weissrussland und Russland. Dabei haben sich diese trotz erschwerten Umständen gegenseitige Freundschaft und die weitere Partnerschaft versichert.

Green Cross wird sich weiter eng mit seinen Partnerorganisationen austauschen.

Aufgrund der aktuell schwierigen und sich auch rasch verändernden Situation in der Ukraine hat sich Green Cross Schweiz sofort unmittelbar auf die humanitäre Hilfe vor Ort mit und über seine Partner in der Ukraine konzentriert. Diese Unterstützung wird nach Möglichkeit in den nächsten Wochen noch verstärkt und mit Partnern vernetzt.

Green Cross Schweiz setzt sich seit 1994 für die Betroffenen von menschenverursachten Katastrophen ein. Dabei liegt der Fokus der Hilfsprojekte in den radioaktiv kontaminierten Regionen rund um Tschernobyl und in vietnamesischen Ortschaften, welche von «Agent Orange» betroffen sind.

 

 

Für Rückfragen:
Martin Bäumle
+41 (0)79 358 14 85

Please follow and like us: